Dienstag, 26.03.19
2004 by www.QITOM.DE
Herzlich Willkommen > Mein Gästebuch

Mein Gästebuch











 
Buchempfehlung
Joachim Bernd Vollmer 
31.03.2011, 22:54:55
   
Liebe Kollegen und Kolleginnen,
die älteren von Ihnen werden mich vielleicht aus Schulungen, Seminaren oder Vorträgen kennen, der/die Eine oder Andere hat sicherlich eines meiner früheren Bücher über den Darm oder über Neurodermitis gelesen. Wenn nicht – auch nicht schlimm.
Aber ich möchte Ihnen nunmehr mein neues Buch vorstellen: Informativ und kurzweilig, dafür verbürge ich mich: „Gesunder Darm, gesundes Leben“, Autor: Joachim Bernd Vollmer, das bin ich,
Verlag Knaur Kostenpunkt 8,95€ in Deutschland, in Österreich und der Schweiz geringfügig mehr.
Aber nehmen Sie sich doch ein bisschen Zeit um die Quintessenz dieses Buches in sich aufzunehmen.
Es lohnt sich für Sie und auch für Ihre Patienten, auf dem neuesten Stand zu sein.
Gesunder Darm, gesundes Leben
Sicherlich beinhaltet das Buch zuallererst den neuesten Wissensstand, kombiniert mit Erfahrungsheilkunde, neuesten Forschungen der Einwirkungen des Enterischen Nervensystems (Bauchhirn oder Darmhirn) auf unser Leben und die Rolle der Bakterienflora für unser Immunsystem.
Ich glaube, das Besondere an dem Buch ist der spielerische und fließende Umgang mit den einzelnen Themenbereichen. Vollkommen auf den Leser zugeschnitten, nicht überfordernd aber Informationen vermittelnd, die sogar vielen Therapeuten fremd sein dürften.
So zum Beispiel:
Was ist falsch an der 40-jährigen Ballaststofftheorie,
warum kann vermeintlich gesunde Ernährung krank machen,
wie können Lebensmittelzusätze unser Ernährungsverhalten verändern,
was hat ein Kaiserschnitt mit der Darmflora zu tun und welche gravierende Auswirkung
kann er auf die weitere Gesundheitsentwicklung eines Säuglings haben,
was für eine wichtige Rolle spielt der Blinddarm für die Darmflora in Notsituationen,
welche einfacheren und besseren Möglichkeiten gibt es, als durch „Probiotika“
die Darmflora zu unterstützen,
wie bestimmend wirkt das Darmhirn auf unsere Entscheidungen ein,
wie beeinflussen Psyche und Darm sich wechselseitig,
warum sind „Schmetterlinge im Bauch“ keine Einbildung und wodurch entsteht dieses Glücksgefühl überhaupt ,
wie wirkt der Darm entscheidend durch ein eigenes Hormon auf Diabetes ein,
wie kommt es zur jahrelangen Selbstvergiftung über den Darm und
was kann ich selbst dagegen tun?
Egal ob Sie sich die Zeit nehmen möchten, können oder wollen, dieses Buch zu lesen, wir wünschen allen Kollegen und Kolleginnen bekanntermaßen oder nicht, alles erdenklich Gute auf Ihren Wegen.
Joachim Bernd und Renate Vollmer
P.S. An alle die mit denen wir im näheren oder weiteren Sinne zu tun hatten: Schaut
doch einmal in fincageschichten.de rein. Dort findet Ihr uns wieder.
 

Thomas 
23.01.2011, 18:07:38
  
Hallo liebe Esther,
Der Bericht ,,Die Tamiflu-Lüge ,, ist wirklich interessant! Geahnt habe ich das schon länger, wo wird einem schon noch die Wahrheit gesagt. Es geht wie immer nur ums Geld. Auch der Artikel ,, Essen ohne Entzündungsrisiko ,, ist lesenswert! Man müßte Vegetarier werden und ich weiß, eines Tages sind wir es. Schon wegen der Massentierhaltung und den Respekt vor dem Leben und den Tieren. Wenn wir büßen müssen was wir den Tieren dieser Welt antun, wird es schrecklich für uns. Denn Tiere sind nicht unsere Feinde, sondern auch nur Lebewesen, wie wir selbst!
Viele Grüße aus Nürnberg von
Thomas und Claudia 

Wagner 
11.01.2009, 09:58:50
  
Hallo Esther,
wir wünschen Dir fürs neue Jahr viel Gesundheit und Erfolg.
Es ist schön zu wissen, dass wir bei Dir in guten Händen sind.
Alles Liebe und Gute!
Beste Grüße aus Nürnberg
Thomas und Claudia 

Friederike 
14.10.2008, 23:10:19
 
PS: Morbus Chron habe ich nicht. Habe seit Jahren keine Darmentzündung mehr. Mache einmal pro Jahr eine Darmkur nach Sanum und achte sehr auf gute Lebensmittel, die ich vertrage kann. Habe mich allerdings auch so sehr mit meinem Leben auseinander gesetzt, was meine \\\\\\'Heilung\\\\\\' meiner Meinung nach sehr unterstützt. Ich möchte alle ermutigen, die von Ärzten als psychisches Problem abgestempelt werden, sich aufzuraffen und einen eigenen Weg zu suchen. Gerade Darmpatiente werden oft zu Unrecht als Hypochonder abgestempelt. Gehen Sie Ihren Problemen auf den Grund. Homöopathie kann jeden dabei sehr gut unterstützen.  

Friederike 
14.10.2008, 23:07:18
 
Liebe Esther,
ich bin seit einigen Jahren in homöopathischer Behandlung in Berlin, mit schulmedizinischer Morbus Chron Diagnose. Habe mich aber mit dieser Diagnose nicht zufrieden gegeben und bin der Entzündung auf den Grund gegangen. Es wurden per Scratch-Test diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich habe meine Ernährung völlig ungestellt, gehe viel bewusster mit Essen um, sei es die Qualität oder auch die Atmosphäre. Ich werde seitdem von einer HP in Berlin begleitet, die per Irisdiagnose, Dunkelfeld etc. diagnostiziert.
Ihre Seite ist gerade für Darmpatienten sehr informativ und zeigt die Wichtigkeit dieses Organs auf. Ich werde sie sicher weiterempfehlen, gerade für Leute, die mich manchmal als Spinner abstempeln, wenn ich davon rede, wie wichtig gesunde Nahrung ist und die Pflege des Darms und was dem teilweise zugemutet wird. Ihre Seite kann mich bestimmt dabei unterstützen. Ich werde öfters vorbeischauen.
Ihnen alles Gute und beste Grüße
Friederike 

< Zurück   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12      Weiter >

 
   Guestbook plugin, Ver. 0.6a beta by QualiFIRE